Betreuter Fahrdienst

Geistig sind Sie so beweglich wie früher. Nur die Beine wollen einfach nicht mehr.

Keine Sorge: Es gibt doch uns.

 

 

 

 

 

Der Transport von hilfsbedürftigen Menschen ist schon von jeher unser Metier. Mit

unserem Betreuten Fahrdienst machen wir Sie in jeder Lebenslage unabhängig.

 

  • Wenn Sie im Besitz eines Behindertenausweises sind, fahren wir Sie zur Klinik, zum Arzttermin, zum Stadtbummel oder auch zu Freunden. Wir holen Sie direkt in Ihrer Wohnung ab und bringen Sie natürlich auch wieder zurück.

 

  • Bei jedem Transport begleiten und betreuen wir Sie fachkundig, zuverlässig und ganz persönlich.

 

  • Einen Termin vereinbaren Sie am besten 1 bis 2 Tage im Voraus. Aber auch bei kurzfristigem Bedarf stehen wir – je nach Auslastung – gerne zu Ihrer Verfügung.
    Sie erreichen uns Mo – Do von 8 - 12 Uhr und von 13 - 17 Uhr. Fr von 8 – 12 Uhr.

 

  • Was die Übernahme der Kosten für den Fahrdienst angeht, berät Sie Frau Susanne Übelher gerne.
    Tel. 08382 2770 14

 

 

 

Sicherheit geht vor Schnelligkeit - Fahrsicherheitstraining

 

Einmal im Jahr schickt der Kreisverband Lindau des Bayerischen Roten Kreuzes seine Fahrer zum Fahrsicherheitstraining, das jeweils in Zusammenarbeit mir der Verkehrswacht Lindau durchgeführt wird.

 

Insgesamt 17 junge Männer, die beim Roten Kreuz ihren Zivildienst ableisten oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) machen, bewiesen, ob sie ihr Fahrzeug im Griff haben und knifflige Verkehrssituationen beherrschen. Sie alle arbeiten im Fahrdienst, der vor allem behinderten, älteren oder kranken Menschen zur Verfügung steht, oder auch im Rettungsdienst des BRK-Kreisverbandes.
 

   Fahrertraining      

                  

 

 

    Fahrertraining 2009

                   Brems- und Ausweichmanöver werden geübt
 

Auf dem Metzeler-Parkplatz übten die Fahrer unter der Leitung von Bruno Schneider, der bereits über 35 Jahre als Polizei- und Privatlehrer tätig ist, und unter dem wachsamen Auge von BRK-Fahrdienstleiterin Susanne Übelher verschiedene Brems- und Ausweichmanöver. "Hauptziel des Fahrertrainings ist die Unfallvermeidung. Es geht vor allem darum, Fahrer, Insassen, aber auch andere Teilnehmer nicht zu gefährden", so Schneider. Wichtig ist: Vorausschauend fahren und keine Extremmanöver riskieren.

 

 

Artikelaktionen

Ihr Ansprechpartner:
Susanne Übelher
Tel: 08382 2770 14